top of page

Mit Zungenbrechern zur Meisterstimme

Aktualisiert: 2. Mai



Zwischen zweiundzwanzig

schwankenden Zwetschgenzweigen

zittern zweiundzwanzig

zwitschernde Zugvögel.

 

Zungenbrecher machen Spaß und sind eine wunderbare Übung zur Verbesserung von Aussprache und Artikulation. Sie sind lustige Sprechübungen, mit denen du deine Sprechwerkzeuge lustvoll aufwärmen und deine Stimme pflegen kannst.

Als Trainerin, Coach und Sprecherin ist meine Stimme mein wichtigstes Werkzeug. Ohne Stimme wäre kein Auftritt, kein Unterrichten und keine Erzählung möglich. Sie ist mein zentrales Instrument, das ich u.a. auch mit Zungenbrechern regelmäßig übe und trainiere. Schluss mit Nuscheln

Auch kannst du mit Zungenbrechern die Artikulation verbessern! Du lernst, bewusst zu sprechen und auf die einzelnen Laute zu hören. 

Eine klare Aussprache ist nicht nur auf der Bühne, sondern auch bei vielen Situationen im Alltag nützlich: Beim Telefonieren, Vortragen oder Unterrichten oder aber beim Videodreh für deinen Social Media Auftritt.

Mit einer deutlichen Aussprache gelingt es dir immer einfacher, dass Leute dir gerne zuhören.

Nervositätsbrecher

Wenn du z.B. Lampenfieber oder Redeangst hast, ist es sehr hilfreich, vor deinem Einsatz Zungenbrecher aufzusagen. Nicht nur, damit dies deine Stimme und Mundwerkzeuge aufwärmt, es bringt dich auch auf andere Gedanken, entspannt dich und beruhigt dich somit vor deinem Auftritt.

 

Du siehst, Zungenbrecher sind vielfältig und sehr hilfreich einsetzbar und daher sind sie immer fester Bestandteil in meinem Stimmseminar „Lauthals“.

 

Hier eine meiner liebsten Sprechübungen:

 

Am zehnten Zehnten zehn Uhr zehn zogen zehn zahme Ziegen zehn Zentner Zucker zum Zoo.

 


Tongue Twister Tanz

Auf Englisch heißen Zungenbrecher tongue twisters. Mir gefällt dieser Ausdruck. Denn manchmal spürt es sich so an, als würde dabei deine Zunge tanzen, sich drehen und bei so manchem Zungenbrecher hast du vielleicht das Gefühl, als bekämst du „einen Knoten in die Zunge“. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass speziell dieser Zungenbrecher die Beweglichkeit deiner Sprechwerkzeuge besonders trainiert. Das regelmäßige Training ist eine gute Übung für die Mundmotorik – ist alles beweglicher, wirkt sich das auf deine Aussprache und dein Sprechtempo aus. Du wirst sehen, mit viel Übung wird das „Zungenbrechen“ immer einfacher!

 

Blaukraut bleibt Blaukraut, Brautkleid bleibt Brautkleid.

 

Manche Zungenbrecher sind wie lustige Sprach-Stolpersteine, die deine Gewohnheiten herausfordern und dein Denken auf den Kopf stellen. Dadurch lassen sie dich um die Ecke denken und regen dadurch auch deine Kreativität an.

Mit ihnen musst du höllisch aufpassen, wirst wach, fokussiert und aufmerksam. Damit erhöhst du sowohl deine Konzentration als auch deine Merkfähigkeit. Das ist Gehirntraining pur!

Auf den sieben Robbenklippen

sitzen sieben Robbensippen,

die sich in die Rippen stippen,

bis sie von den Klippen kippen. Zungenbrecher sind nicht nur etwas für Kinder


Ich kann mich noch gut erinnern, wie es mir als Kind großen Spaß gemacht hat, mit Worten spielerisch Unsinn zu machen. Reihum haben wir lustige Zungenbrecher aufgesagt, immer wieder, immer schneller. Bis der erste ins Straucheln geraten ist und sich versprochen hat. Dann gab‘s großes Gelächter – und alles begann wieder von vorne.

 

Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz.

 

Bei den Alliterationen und tückischen Wortfolgen mit ähnlich klingenden Lauten musst du beim Aufsagen besonders konzentriert bei der Sache sein. Da kommen selbst Muttersprachler ins Straucheln. Sinn machen die Wortfolgen nicht wirklich, es geht eher um den Klang der Worte und den Rhythmus der Sprache.


Hier noch ein paar Tipps für dich zum Üben:


Sprich die Zungenbrecher anfangs ganz langsam, achte dabei auf die Laute und eine deutliche Artikulation. Erst, wenn du die Laute klar und deutlich sprechen kannst, steigere das Sprechtempo.

Sprich sie nicht aus Pflichtbewusstsein, sondern besser aus Lust an der Sprache!


  • Das Ziel ist nicht (nur) die Geschwindigkeit, sondern die Deutlichkeit.

  • Experimentiere mit den Lauten und spiele mit dem Klang der Sprache.

  • Verwandle dich in verschiedene Charaktere, sprich die Zungenbrecher als Schnecke, Opernsänger:in, Soldat, Maus oder Riesenmonster. Probiere aus, wie Verliebte sie sprechen würden.

  • Verbinde die Worte in einem Singsang, sprich sie ohne Pause.

  • Tanze und bewege dich beim Sprechen.

  • Stampfe mit den Füßen bei jedem Laut fest auf.

 

Du hast so viele Möglichkeiten, wie du mit Worten spielen kannst! Nutze deine Kreativität, lass ihr freien Lauf! Vielleicht magst du dir ja auch deine eigenen Zungenbrecher ausdenken und neue dichten?


Ich wünsche dir viel Spaß beim Sprechen und Üben!

 

Schnecken erschrecken, wenn sie an Schnecken schlecken,

denn zum Schrecken vielen Schnecken,

manche Schnecken nicht schmecken.



コメント


bottom of page